Hinweis

Ihre Browserversion wird leider nicht mehr unterstüzt. Dies kann dazu führen, dass Webseiten nicht mehr fehlerfrei dargestellt werden und stellt ein erhebliches Sicherheitsrisiko dar. Wir empfehlen Ihnen, Ihren Browser zu aktualisieren oder einen der folgenden Browser zu verwenden:

Katze aus dem Sack - Christoph Schlämmer verlässt die Katakombe

Zum 30.06.2020 wird Christoph Schlämmer seine Leitungsposition in der Katakombe abgeben und eine neue berufliche Herausforderung annehmen. Dem Martinushaus Aschaffenburg wird er erhalten bleiben und er wechselt zum Caritasverband Aschaffenburg, wo er künftig die Fachstelle "Koordination und Innovation" innehaben wird.

Liebe Kolleg*innen, liebe Referent*innen und Kooperationspartner*innen der Katakombe!

Als wäre Corona nicht schon doof genug, muss ich mich heute bei Euch melden.
Manche Buschtrommeln schlagen eben lauter und schneller als andere und ehe sich jemand vergessen oder übergangen fühlt oder es von anderer Seite hört, lassen wir die Katze mal aus dem Sack:
Zum 01. Juli 2020 werde ich eine neue Stelle beginnen und mich beruflich in ein neues, aber spannendes Feld wagen.
Die gute Nachricht: ich bleibe im Martinushaus ;-) Die Caritas hat eine neue Fachstelle "Koordination und Innovation" ausgeschrieben und ich habe den Zuschlag erhalten. Ich werde künftig also meine Kraft, Ideen, Kreativität und meine Menschlichkeit an anderer Stelle wirken lassen, besonders im Bereich Fundraising, Öffentlichkeitsarbeit, Projektmanagement und Co.. Da die Stelle eine ganz neue ist, bin ich gespannt und freue mich darauf, wie man sie füllen kann und wird und welche Möglichkeiten geboten sind. Mir schweben da durchaus auch gelingende Kooperationen zwischen Jugend und dem Rest des Martinushauses mit der Caritas Aschaffenburg vor - mit dem Aschaffenburger Gabenregal ist das ja schon eine erste umgesetzte Idee ;-) Ich habe also nach Rücksprache mit Würzburg und der kja-Leitung um einen Aufhebungsvertrag zu Ende Juni gebeten und werde dann am 01. Juli vom Keller ins oberste Geschoss umziehen.

Was bis dahin noch zu tun ist: genug!
Neben der Herausforderungen, die Corona gerade mit sich bringt und auf die wir als Katakombe reagieren, steht eben auch Übergabebericht, ein "Handbuch Katakombe" und eben auch noch der Abbau von Mehrstunden und Urlaubstagen an. Aber vor allem möchte ich auch die Zeit mit Euch noch gebührend und sauber verbringen - wie es eben dieses Corona gerade zulässt. Ob es zu einem Referentengrillen 2020 kommt, wir uns nach den Pfingstferien nochmal im Offenen Treff sehen werden oder wie auch immer. Ich hoffe und wünsche es mir auf jeden Fall, dass ich nochmal irgendwie "Tschüss und passt auf Euch auf" sagen kann...

Die Katakombe ist mir seeeeehr ans Herz gewachsen, ganz leicht ist der Abschied sicher nicht und ich bin verdammt stolz auf die gesamte "Katakombe-Familie" - von meinen Kolleg*innen bis hin zu jedem ehrenamtlichen Referenten und Teamer.
Wir sind in Aschaffenburg auf jeden Fall eine namhafte Institution und wir stellen Kindern, Jugendlichen, Eltern, Referenten und jedem Besucher einen Ort und Angebote zur Verfügung, die einfach der absolute Hammer sind - was anderes kann ich da nicht sagen! Rundum ein Arbeitsfeld und eine Wirkungsstätte, an die ich jeden Morgen mit einem Lächeln gekommen bin und die ich wirklich nur selten mit einem hängenden Mundwinkel verlassen habe. DANKE!

Es geht also weiter, war ja eine Frage der Zeit, bis der Christoph endlich mal was "Bodenständiges" und "Erwachsenes" macht!

Die Leitungsstelle ist zum 01.08.2020 wieder ausgeschrieben - die Stellenausschreibung seht Ihr in der vorangegangenen Nachricht.

Bleibt alle gesund und munter!
Licht, Liebe und Grüße aus der Katakombe/Homeoffice
Euer Christoph (Schlämmer) 

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung